Entschuldigung! 


Husch, husch, ihr Kinder, setzt eure Masken auf,

für wie lange, können wir euch nicht sagen. 

eine Welt ohne Lächeln nehmen wir vorerst in Kauf,

und auch die unbeantworteten Fragen.

Wir geben zu, dass wir uns sorgen,

um Gesundheit, Zukunft und Geld,

und darum ertragen wir vielleicht auch noch morgen

das, was uns eigentlich missfällt.

Wir wissen nicht immer, was wir tun. 

Wir drehen uns im Hamsterrad. 

Es fällt uns oft schwer, in uns selbst zu ruh'n,

d'rum überlassen wir vieles dem Staat.

Doch wenn sie euch uns nehmen wollen,

Kinder, das versprechen wir, 

dann werden viele Köpfe rollen,

keiner holt euch aus der heimischen Tür!

Wir stehen euch bei, wir sind für euch da, 

dass man euch schlecht behandelt, lassen wir nicht zu!

Zum Respekt vor dem Leben, zur Solidarität ein Ja,

doch das gilt zuerst für euch, dann wird daraus ein Schuh.

Wir schwören, in eurem Interesse zu handeln,

euer Wohl stets zu priorisieren, 

darüber niemals zu verhandeln

und euch nicht mit unserer Angst zu terrorisieren. 

Kinder, verzeiht uns, wir meinen es gut, 

doch oft fällt es schwer, sich zu entscheiden, 

wir entschuldigen uns für fehlenden Mut

und jedes überflüssige Leiden. 

Wir tragen für euch, was wir können, 

wir lieben euch mehr als unser Leben! 

Niemand vermag es, unsere Herzen zu trennen

und zu verhindern, euch Liebe zu geben.