Dein-Flow - Facts

Meine Vision

In der Yoga-Praxis können wir auf unsere ganz eigene Weise üben, die oft überwältigende Lebensfülle aus einem Zustand der inneren Stille heraus zu betrachten.

Durch die Konzentration auf den Atem und  durch achtsame Bewegung lenken wir unsere Aufmerksamkeit nach innen und erfahren so bewusst den einzelnen Moment. Dies führt zu einer gelassenen Haltung gegenüber den äußeren Umständen.

In meinem Yoga-Unterricht möchte ich mit Dir zusammen die Bedingungen schaffen, die es Dir ermöglichen, einen Zustand von Zufriedenheit zu erfahren und die dich dabei unterstützen, dich in Deinem Körper richtig wohl zu fühlen.

Mein Flow

Ich bin im Jahr 1978 geboren und Mutter eines Sohnes.

Ich arbeite hauptberuflich bei einem Unternehmen in der Medizintechnik-Branche und bin dort verantwortlich für die Organisation und Koordination der Klinischen Studien, die wir als Hersteller von Beatmungsgeräten regelmäßig durchführen.
Ich erfahre in diesem Teilbereich meines Lebens immer wieder, wie wesentlich der Atem ist, der natürlich im Yoga eine zentrale Rolle spielt.

Yoga praktiziere ich seit 2012. Seit einigen Jahren gehören Meditation, Atemübungen, achtsames Denken und Handeln, sowie Asana-Praxis zu den wichtigsten Bestandteilen meines Alltags.

Bewegung, Kraft und Flexibilität sind ebenfalls wesentliche Aspekte meines täglichen Lebens.

Meine Leidenschaft für die Yoga-Praxis und meine reiche Lebenserfahrung zeichnen mich und meinen Unterricht aus.

Meine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin basiert auf dem Hatha-Yoga und umfasste 500 h. Ich unterrichtete ab Januar 2020 drei bis vier Kurse wöchentlich. Meine Erfahrung wuchs genauso, wie meine Leidenschaft für das Yoga-Unterrichten. Im Moment pausiert der Yoga-Unterricht, ich nutze die Zeit, meine Praxis neu zu definieren. Sobald wir wieder die Möglichkeit haben, lade ich dich ganz herzlich ein zu prüfen, ob mein Yoga-Vibe zu dir passt. 

Eine Tarot-Karten-Legung eignet sich hervorragend, unsere unbewussten (und oftmals hemmenden) Glaubenssätze zu erkennen. Sind sie erst erkannt, können sie so transformiert werden, dass wir sie positiv nutzen können.